Elementarschutz ist wichtig

11.07.2017

Extreme Wettereignisse kommen in Deutschland leider immer häufiger vor und richten dabei oftmals sehr schwere Schäden an. Meteorologen gehen davon aus dass solche Wettereignisse mit dem Klimawandel zusammenhängen und von der Ausnahme zur Regel werden. Dies belegen auch verschiedenste Studien. Auch bisher als sicher geltende Wohnlagen können von Naturgewalten wie Hochwasser, Lawinen und Schlammlawinen und Starkregen verwüstet werden – wie im letzten Jahr das Beispiel Obernzenn in unserer Region und viele andere Beispiele gezeigt haben. Die Erschütterung in den Medien und in der Bevölkerung über die Unwetter und die neue Klimarealität war sehr groß.

Eine aktuelle repräsentative Umfrage zeigt jedoch, dass diese Erschütterung nur für kurze Zeit angehalten hat. So halten es nämlich 54% für überhaupt oder eher nicht wahrscheinlich, dass Starkregen ihrem Haus und Hausrat etwas anhaben könnte. Beim Thema Hochwasser liegt der Anteil der Sorglosen sogar bei satten 76%. Daher haben anscheinend auch relativ wenige Immobilienbesitzer in ihren Gebäudeversicherungen die Elementarschadens-Klausel mitversichert. Nämlich nur 22% bzw. 29%. Auch als Mieter sollte man seine Hausratversicherung überprüfen. Ohne den Zusatzbaustein der Elementarschäden gibt es nämlich keine Leistungen des Versicherers bei Starkregen, Hochwasser, Lawinen, Schlammlawinen etc.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Beratung zum Thema Elementarschäden zur Verfügung.

Hier gibt es weitere Informationen zum Thema Hausratversicherung

Hier gibt es weitere Informationen zum Thema Wohngebäudeversicherung

Mit freundlichen Grüßen

Jochen Reininger
Freier Finanz-und Versicherungsmakler im Landkreis Neustadt/Aisch