Bauherren emotional belastet

2.11.2017

Das Eigenheim ist für viele Deutsche die beliebteste Altersvorsorge und lässt viele zu Bauherren ihres eigenen Hauses werden. Eine Immobilie zu errichten oder bauen zu lassen ist allerdings kein Kinderspiel und oft eine größere Kraftanstrengung, als die meisten Bauherren ahnen.

75 Prozent aller Bauten werden nämlich nach einer aktuellen Studie teurer und später ferti als geplant. Bei 25 Prozent der Immobilienvorhaben wird die geplante Fertigstellung sogar um mehr als drei Monate überschritten. Und jedes zehntes Haus kosten zum Schluss etwa 30 Prozent mehr als am Anfang geplant. „Bauprojekte folgen häufig einem sehr engen Zeitplan. Da die Arbeiten aufeinander aufbauen, können selbst kleine Verzögerungen zu einem Dominoeffekt führen“ erläutert Prof.Dr. Evi Hartmann von der Universität Erlangen-Nürnberg, die die Studienautoren wissenschaftlich beraten hat.

Diese Faktoren führen häufig zu emotionalen Stress bei den Bauherren und deren Familien. So gaben etwa ein Drittel der Bauherren an, dass die Stimmung in der Familie durch das Bauvorhaben belastet sei.

Eine Umsichtige Planung mit genügend Zeit- und Finanzpuffer scheint aus den oben genannten Faktoren umso wichtiger.

Mehr zum Thema Baufinanzierung gibt es hier

Mit freundlichen Grüßen
Jochen Reininger
Freier Finanz- und Versicherungsmakler im Landkreis Neustadt/Aisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.